Part4 - Licht und Transplantation
Umpflanzen - Phalaenopsis (Phalaenopsis) sollte alle 2-3 Jahre transplantiert werden, da durch Bewässerung und Düngung des Substrats, in dem die Orchidee wächst, alle vorteilhaften Eigenschaften für die Pflanze verloren gehen. Bewässerung erhöht den Gesamt-pH-Wert und die Rinde zersetzt sich und verliert ihre Sauerstoffleitung. Außerdem sammeln sich Düngerrückstände an und erhöhen so den Salzgehalt der Bodenschicht.
Die geeignetste Zeit zum Umpflanzen ist die Periode des Neuwachstums der Pflanze, wenn die Orchidee neue Wurzeln bildet. Die Transplantation von Phalaenopsis mit bevorstehender Blüte wird nicht empfohlen, da dies sehr wahrscheinlich das Aufblühen von Knospen und das Aufblühen der ungelösten Knospen verzögert. Es ist ratsam, Plastiktöpfe zu wählen, da Ton Feuchtigkeit aufnimmt und dies das Gießen erschwert. Für Anfänger ist die Verwendung von transparenten Töpfen am besten - es hilft, den Zustand des Wurzelsystems zu überwachen und Fehler leichter zu vermeiden.


Orchideenpflege - Licht und Transplantation
Licht - Ausreichend Licht ist einer der Hauptfaktoren für die normale Entwicklung und die regelmäßige Blüte von Phalaenopsis. Da es zu viele hybride Vertreter dieser Gattung gibt, kann keine allgemeine Regel gezogen werden. Je nach Breitengrad erhält die Orchidee im Winter möglicherweise weniger als das notwendige Licht und im Sommer mehr. Im Allgemeinen sind Fenster mit Ost-Südost-Ausrichtung am besten geeignet, bei denen direktes Sonnenlicht die Pflanze nur morgens erreichen kann, wenn die Sonne noch schwach ist.
In den Süd- und Südwestfenstern ist die Intensität der Sonnenstrahlen viel höher. Das Gute an dieser Präsentation ist, dass Phalaenopsis viel häufiger blüht. Es wächst auch kompakter, mit kleineren und abgerundeten Blättern, aber es gibt einige Nachteile nach unten, die auch gefährlich sind. Direkte und längere Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass sich die Pflanze auf 32 ° C erwärmt und verbrennt.
Je nach Intensität der direkten Sonneneinstrahlung werden auch unterschiedliche Verbrennungsgrade unterschieden. In der Anfangsphase der Exposition haben die Pflanzen einen leicht gelblichen Schimmer oder hellere (oft weiße) Bereiche auf ihren Blättern. Bei schweren Verbrennungen des Blattgewebes trocknet es aus. Es wird oft schwarz mit weißen versunkenen Flecken, aber eine andere Manifestation ist möglich. Um die Pflanze vor Überhitzung zu schützen, muss die Orchidee in heißen Monaten hinter dem Vorhang oder im Schatten anderer Pflanzen stehen.

Nordfenster gelten als die am schlechtesten wachsende Option, da das Sonnenlicht nicht ausreicht. In einer solchen Ausstellung wachsen Orchideen in der Regel langsam und blühen selten. Wenn dies jedoch die Ausstellung ist, wird empfohlen, neben natürlichem Licht auch künstliche Phyto- oder Aquarium- und Terrarienlampen zu verwenden. Es ist ratsam, jeden Tag von 18: 00 bis 22: 00 Stunden zu verwenden.
Die kombinierte Beleuchtung von Orchideen gilt als die effektivste. Halten Sie sich im Herbst und Winter in West- und Südlage und im Frühling und Sommer in Ost- und Nordlichtfenstern auf.

Teil 1 - Auswahl und Kauf

Teil 2 - Grundversorgung - Temperatur

Teil 3 - Basispflege - Feuchtigkeits- und Bodensubstrat

Teil 5 - Basispflege - Gießen, Sprühen, Düngen