Heiligenbrunn ist eine kleine Siedlung mit unter 800 Einwohnern (Stand 2018) im Burgenland, im österreichischen Bezirk Güssing. Der ungarische Name ist Szentkút und der kroatische ist Šenkut.

Es wurde erstmals in den schriftlichen Archiven im 12-Jahrhundert erwähnt und als jedes Grenzgebiet an verschiedene Länder weitergegeben. Nach den Verhandlungen seit dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde das Gebiet an Österreich und das neu geschaffene Bundesland Burgenland übergeben.

Die moderne Verwaltungsstruktur wurde in 1971 gebildet. indem sie mehrere unabhängige Gemeinschaften zusammenbringen. Ungeachtet der Wendungen in seiner Geschichte und Entwicklung ist es Heiligenbrunn jedoch gelungen, die Vision und den Geist zu bewahren, die in der heutigen global dynamischen Welt immer seltener vorkommen.