Eine der schönsten Zimmerblumen ist die Hoya (auch Porzellanblume oder Wachspflanze genannt). Diese Gruppe umfasst etwa 300-Vertreter der Gattung Oleander (Apocynaceae) mit Ursprung in Asien und Australien. Natürlich werden nur wenige von ihnen zu Hause angebaut, aber sie sind hoch geschätzt für ihren attraktiven Wachsüberzug und das süße Aroma von Farben. Normalerweise sind sie hellrosa, können aber von fast weiß bis dunkelrot und fast schwarz reichen. Sie sind grünlich und in Tuffen gruppiert. Beliebte Vertreter sind Hoya carnosa, Hoya kerrii, Hoya linearis, Hoya multiflora, Hoya cumingiana, Hoya mindorensis, Hoya pubicalyx, Hoya shepherdii, Hoya lacunosa, Hoya australis und andere. Genau wie Orchideen и AnanasHoya ist ein Epiphyt - er lebt an einer lebenden Pflanze, ohne von ihr parasitiert zu werden - er wurzelt in der Rinde eines Baumes, ernährt sich jedoch von der Umwelt (Luft, Wasser, Sonne). In seltenen Fällen wächst es als strauchiger Vertreter der Erde und manchmal an felsigen Orten. Diese immergrünen Reben erreichen Größen von 1 bis 20 Meter und entwickeln sich durch das Klettern ihrer Wurzeln. Die Blätter sind fleischig, beidseitig angeordnet und glatt oder moosig, mit einer Reihe von Arten, die mit weißen Marmorflecken bedeckt sind.




Die Blüten wachsen auf Zweigen, die mehrjährig sind und sich mit jeder neuen Blüte verlängern. Die Form der Farbe ist normalerweise ein Stern mit fünf fleischigen, wachsartigen und dreieckigen Blütenblättern, die mit einer Krone eines anderen sternförmigen Teils bedeckt sind. Neben dem Aroma produzieren die meisten Hoi auch Nektar.

Die Blume ist nicht anfällig für sehr hohe Temperaturen und zu Hause liegt der optimale Sommer zwischen 18 und 25 Grad, und im Winter ist es gut, in einen Raum mit Temperaturen zwischen 12 und 16 Grad zu ziehen. Jegliche Strömungen oder plötzliche Temperatureinbrüche führen dazu, dass einige Blätter abfallen.

Die Wasserpfeife passt sich mühelos der Luftfeuchtigkeit im Raum an, reagiert aber wie alle Arten ihrer natürlichen Breite sehr gut auf periodisches Sprühen. Dies sollte jedoch nicht während der Blüte erfolgen. Es ist wünschenswert, die Blätter beim Abstauben vorsichtig abzuwischen.

Wenn Sie die Wasserpfeife gießen, darf sich kein Wasser im Topf befinden. Halten Sie den Untergrund eine Weile lang ein oder zwei Mal pro Woche mit weichem und gleichmäßigem Wasser feucht.

Die Düngung erfolgt von März bis Oktober - zweimal im Monat mit einem universellen Mineralkomplex, der in den Boden gegossen wird, jedoch nicht an den Wurzeln der Pflanze.

Hoya ist sehr immun und nicht anfällig für Krankheiten, obwohl es in seltenen Fällen Pilzinfektionen entwickeln kann. An trockenen Sommertagen ist es möglich, dass die Pflanze von verschiedenen Schädlingen befallen wird, die einen Schutz erfordern. Das Auftreten von Spulwürmern (Nematoden) kann das Schneiden und Zerstören der betroffenen Gebiete erforderlich machen. und Sterilisation der Sanktion.

Die Hoya-Pflege kann durch die Überwachung von Verhaltenssymptomen verbessert werden - langsames Wachstum und schwache Blätter bedeuten Mangel an Nährmedium, das Auftreten von Flecken auf den Blättern ist ein Zeichen für Mangel oder Überschuss an Licht und ihre Vergilbung ist auf hohe Temperaturen zurückzuführen.

Im Allgemeinen blüht Shisha nahtlos, kann aber bei Bedarf sein stimuliert mit warmen Duschen wie die Orchideensowie für etwa eineinhalb Stunden in einen Topf mit warmem Wasser eintauchen.

Der Winterschlaf sollte an einem kühlen Ort stattfinden und nicht umgepflanzt werden, wenn Knospen erscheinen.